Griechische Inseln

Griechische Inseln - die schönste Region des Mittelmeers!

Frühling auf der Vulkaninsel Milos (c) Tobias Schorr
Frühling auf der Vulkaninsel Milos (c) Tobias Schorr

Man braucht mehr als ein Leben, um alle griechischen Inseln zu besuchen, daher ist es besser, man sucht sich ein paar represäntative aus und erkundet diese im Lauf der Jahre. Man kann mit den berühmtesten, Santorin, Kreta oder Mykonos beginnen. Diese sind gut touristisch erschlossen. Aber man kann auch direkt vor den Toren Athens starten und die Inseln des Saronischen Golfs ansteuern. Ägina, Angistri, Poros oder auch die Halbinsel Methana kennt nicht jeder und sind daher nicht überlaufen. Etwas weiter weg sind dann schon Inseln wie Nisyros oder Lesbos. Alle Inseln sind regelmäßig durch Fähren mit Piräus verbunden und ein paar haben Flughäfen (Kos, Lesbos, Milos und Santorin).
Jede Insel hat ihren eigenen Charakter und so wird es nie langweilig. Im Bereich der griechischen Inseln liegt auch der sogenannte ägäische Inselbogen. In diese Zone versinkt Afrika unter Europa. Deshalb gibt es of kleine Erdbeben und alle paar Tausend Jahre Vulkanausbrüche auf den Vulkanen von Methana, Milos, Santorin und Nisyros.