Reiseprogramm Troizenien

  • Geheimnisvolles Troizenien & Saronischer Golf
    Sonne, Meer, Vulkane und Mythologie

    Entdecken Sie eine der geheimnisvollsten Regionen Griechenlands!

8 tägige Wander- & Studienreise Ost-Peloponnes

Das Divologefiro - eines der schönsten Täler des troizenischen Lands!
Das Divologefiro - eines der schönsten Täler des troizenischen Lands!

Die Region der Ost-Peloponnes und des Saronischen Golfs liegt zwar direkt vor der Weltstadt Athen. Trotzdem ist sie nur wenig bekannt. Dabei ist der Saronische Golf und das angrenzende Troizenische Land eine der ältesten Kulturregionen Europas. Schon in der vorgeschichtlichen Zeit wurden hier Siedlungen, Heiligtümer und Wirtschaftszonen gebildet. Als vor der Insel Salamis die Griechen gegen die Perser kämpften, wurde die zivile Bevölkerung in Troizen in Sicherheit gebracht. Schon viel früher machte der mythische Held Theseus von sich Reden, als er ca. 1600 v.Chr. das Monster Minotaurus auf Kreta besiegte. In wie weit diese Sage mit Vulkanismus zu tun hat, erklärt Ihnen Ihr Reiseleiter Tobias Schorr. Und auch junge Vulkane werden Sie entdecken, die nur wenige kennen. Auf den Wanderungen entdecken Sie seltene Tiere- und Pflanzen, haben Zeit zum Fotografieren und lernen die gastfreundlichen Bewohner der Region kennen!

Tag 1: Anreise nach Athen und Fahrt nach Kaloni

Flug über den Saronischen Golf nach Athen
Flug über den Saronischen Golf nach Athen
Flug über den Saronischen Golf nach Athen
Unten sieht man die Inseln des Saronischen Golfs Angistri, Ägina und die Halbinsel Methana.
Gewitterwolken aus dem Flugzeug gesehen
Gewitterwolken aus dem Flugzeug gesehen

Nach Ihrer Ankunft auf dem Flughafen Athen Venizelos erwartet Sie Ihr Reiseleiter Tobias Schorr am Enpfang. Zusammen fahren Sie dann mit dem Bus in Richtung Peloponnes über die Autobahn Athen-Korinth. Je nachdem, wann Sie ankommen und, ob Zeit da ist wird eine Pause zum Fotografieren am Isthmus von Korinth möglich sein. Dann geht es in Richtung Epidaurus nach Kaloni. Dort befindet sich Ihr Hotel zwischen Zitronenhainen.

Tag 2: Besuch des antiken Troizen / Wanderung im Flußtal

Luftbild der Ausgrabungen des antiken Troizen
Luftbild der Ausgrabungen des antiken Troizen
Blick auf das Akslepion von Troizen
Blick auf das Akslepion von Troizen
Einer der Wasserfälle in der Diavologefiro-Schlucht
Einer der Wasserfälle in der Diavologefiro-Schlucht

Nach dem Frühstück fahren Sie mit dem Kleinbus zum Dorf Damala, das heute wieder seinen antiken Namen "Troizen" trägt. Es geht durch Zitronengärten und über einen kleinen Bach zum antiken Heiligtum des Äskulap. Später wandern Sie mit Tobias Schorr am antiken Turm "Palast des Theseus" zu einem wilden Back, der sich durch eine wilde Schlucht schlängelt. Ein tolles Gebiet für Landschaftsfotografen und Naturfreunde.

Tag 3: Die antike Burg bei Pano Fanari und das antike Theater von Palia Epidavro

Blick auf die antike Burg von Pano Fanari
Blick auf die antike Burg von Pano Fanari
Das antike Theater von Palia Epidaurus
Das antike Theater von Palia Epidaurus
Das antike Theater von Palia Epidavro ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Region und die Ausgrabungen dort werden noch viel Neues ans Tageslicht bringen...
Das antike Theater von Palia Epidavro ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Region.

Die antike Festung von Pano Fanari thront über dem Troizenischen Land und nur wenige machen Halt, obwohl die Aussicht überragend ist. Weiter geht es an der Ostküste nach Palia Epidavros. Der kleine, reizvolle Ort beherbergt eines der schönsten antiken Theater und leidet under der Konkurrenz seines größeren "Bruders" bei Ligourio/Asklepion. Es bleibt Zeit, die kleine Halbinsel am Theater zu erkunden, auf der weitere antike Reste zu entdecken sind.

Tag 4: Die Insel Poros

Luftbild der Insel Poros
Luftbild der Insel Poros
Mykenische Reiterfigur im Museum von Poros
Mykenische Reiterfigur im Museum von Poros
Die Insel Poros ist ein ideales Ziel für Hobbyfotografen
Die Insel Poros ist ein ideales Ziel für Hobbyfotografen

Die Vulkaninsel Poros ist eines der pittoresken Ziele des Saronischen Golfs. Auf einem Spaziergang besuchen Sie das lokale, archäologische Museum mit Funden aus Troizen und Methana. Später geht es auf den Gipfel des kleinen Vulkans der Insel Sphäria ("Poros"). Beim Uhrturm hat man eine tolle Aussicht in das Troizenische Land.

Tag 5: Wanderung im Vulkangebirge Methanas

Blick auf die Stadt Methana
Blick auf die Stadt Methana
Eine Zisterne aus antiken Säulen gebaut.
Eine Zisterne aus antiken Säulen gebaut.
Blick auf die vulkanische Kaldera im Zentrum der Halbinsel Methana
Blick auf die vulkanische Kaldera im Zentrum der Halbinsel Methana

Die heutige Wanderung beginnt an einer Kapelle auf der Halbinsel Methana. Von dort aus hat man einen herrlichen Blick auf die Kurstadt Methana mit ihren Heilbädern und dem Schwefelsee. Auf einem Pfad geht es auf eine Hochebene mit uralten Zisternen und dann weiter durch kleine Wälder. Später entdecken Sie prähistorische Weinpressen und ein antikes Heiligtum. Zurück zum Ausgangspunkt geht es am Kratertal Stavrolongos vorbei. Diese vulkanische Kaldera war vor ca. 300.000 Jahren tätig und zählt zu den schönsten Landschaften Süd-Griechenlands.

Tag 6: Der historische Vulkan von Methana

Luftbild des historischen Vulkans auf Methana
Luftbild des historischen Vulkans auf Methana
Die Gipfelfelsen des Lavadoms
Die Gipfelfelsen des Lavadoms
Das Eingangstor zur antiken Akropolis Methanas
Das Eingangstor zur antiken Akropolis Methanas

Der historische Lavadom beim Dorf Kameni Chora gehört zu den schönsten Beispielen eines Lavadoms in Europa. Die einzigartige Landschaft aus vulkanischen Felsen, auf denen Kiefern wachsen, sind einer der Höhepunkte dieser Reise. Es bleibt genug Zeit zum Fotografieren und Ihr Reiseleiter wird Ihnen die besondere Geologie dieses Vulkans erklären. Nach dem Abstieg wird am Strand von Vathy in einer kleinen Taverne Pause gemacht. danach folgt ein Besuch der antiken Akropolis, die schon der antike Schriftsteller Pausanias besucht und beschrieben hat.

Tag 7: Zeit zur Vogelbeobachtung am Psifta-See

Luftbild des Psifta-Sees
Luftbild des Psifta-Sees
Ein Flamingo am Psifta-See im Mai 2015
Ein Flamingo am Psifta-See im Mai 2015
Luftbild einer römischen Villa am Strand von Psifta
Luftbild einer römischen Villa am Strand von Psifta

Der Psifta See ist schon aus der Mythologie bekannt, denn hier soll der König Saron beim Versuch eine Hirschkuh zu jagen am Meer ertrunken sein. Heute ist der teilweise sumpfige See ein Rückzugsgebiet seltener Vogelarten. Mit etwas Glück kann man Silberreiher, Graureiher, Eisvögel oder Flamingos beobachten. Sollte an diesem Tag nicht viel zu sehen sein, wird spontan ein neuer Ausflug geplant.

Tag 8: Rückreise und Fahrt zum Flughafen Athen

Blick auf die Region des Troizenischen Landes
Blick auf die Region des Troizenischen Landes
Blick auf den Kanal von Korinth
Blick auf den Kanal von Korinth
Flug über die Landeshauptstadt Athen zurück in die Heimat.
Flug über die Landeshauptstadt Athen zurück in die Heimat.

Je nachdem, ob es eine gute Schiffverbindung gibt, fahren Sie mit dem Kleinbus zum Flughafen zurück oder mit der Fähre nach Piräus und von dort mit dem Bus zum Flughafen. Natürlich wird Sie Ihr Reiseleiter bis zum Flughafen begleiten. Sollten Ihre Flüge gegen Nachmittag oder abends gehen, können auf dem Rückweg noch spontane Besichtigungen und Pausen möglich sein, wenn es mit dem Kleinbus zurück geht.