Rundreise Milos & Santorin: 13 Tägige Kombinationsmöglichkeit

  • Santorin
    Kombireise Milos & Santorin

    Entdecken Sie die beiden Vulkaninseln Santorin und Milos als Kombination! Diese Reise findet sicher statt!

  • Kombireise Milos & Santorin

    Entdecken Sie die beiden Vulkaninseln Santorin und Milos als Kombination! Diese Reise findet sicher statt!

  • Kombireise Milos & Santorin

    Entdecken Sie die beiden Vulkaninseln Santorin und Milos als Kombination! Diese Reise findet sicher statt!

  • Kombireise Milos & Santorin

    Entdecken Sie die beiden Vulkaninseln Santorin und Milos als Kombination! Diese Reise findet sicher statt!

Die Vulkaninseln Milos & Santorin

Besuch des ehemaligen Bergwerks Vani auf West-Milos (c) Tobias Schorr
Besuch des ehemaligen Bergwerks Vani auf West-Milos (c) Tobias Schorr

Auf dieser Reise, die für Sie entweder in Athen oder auf Santorin beginnt, erleben Sie die beiden reizvollen Vulkaninseln Milos und Santorin. Je nachdem, wie es Ihnen terminlich passt, können Sie die Reise am 11.9. in Athen beginnen oder am 16.9. auf Santorin. Beide Termine finden sicher statt, da sie schon fest gebuchte Teilnehmer haben. Tobias Schorr führt Sie auf Milos und Santorin zu den interessantesten Orten. Es bleibt Zeit zum Fotografieren, Baden und Mineraliensammeln. Diese Reise hat zwar den Vulkanismus als Hauptthema, aber natürlich spielen auch die Natur & Kultur beider Inseln eine große Rolle. In einer kleinen Gruppe können Sie Griechenland am besten genießen!
Der Teil vom 23.09. auf Milos entstand in der langjährigen Zusammenarbeit von Tobias Schorr (Nature Discovery Tours) und Tom Pfeiffer (VolcanoAdventures) und etwas (nicht nur) für Hobby-Geologen und Vulkan-Fans.

11.09. Montag Ankunft in Athen

Die Akropolis von Athen am Abend (c) Tobias Schorr
Die Akropolis von Athen am Abend (c) Tobias Schorr
Sonnenuntergang über dem Parthenon-Tempel (c) Tobias Schorr
Sonnenuntergang über dem Parthenon-Tempel (c) Tobias Schorr
Lichtspiele über der Akropolis (c) Tobias Schorr
Lichtspiele über der Akropolis (c) Tobias Schorr

Nach Ihrer Ankunft auf dem Flughafen Athen Venizelos ATH wird Sie Ihr Reiseleiter Tobias Schorr abholen und mit Ihnen gemeinsam mit dem öffentlichen Bus zum Hotel im Zentrum von Athen fahren. Bei einem ersten gemeinsamen Abendessen kann man sich schon mal ein bißchen kennenlernen und vielleicht auch durch die Altstadt von Athen spazieren.

12.09. Dienstag: Fahrt mit dem SeaJet nach Milos

Kirche beim Dorf Tripiti auf Milos (c) Tobias Schorr
Kirche beim Dorf Tripiti auf Milos (c) Tobias Schorr
Das antike Theater von Milos (c) Tobias Schorr
Das antike Theater von Milos (c) Tobias Schorr
Vulkanisches Glas (Obsidian) aus Milos (c) Tobias Schorr
Vulkanisches Glas (Obsidian) aus Milos (c) Tobias Schorr

Früh am Morgen fahren wir mit Taxis nach Piräus, um von dort mit der Schnellfähre nach Milos zu gelangen. Nach der Ankunft Zeit für eine kleine Pause. Später Fahrt nach Tripiti und Besuch des antiken Milos, wo auch die berühmte Venus-Statue gefunden wurde, die heute im Louvré steht. Wanderung zurück nach Adamas und besuch der prähistorischen Bergbauregion mit vulkanischem Glas.

13.09. Mittwoch: Jeepfahrt zum Vulkan Tsingrado

Blick auf die Kaldera des Tsingrado-Vulkans (c) Tobias Schorr
Blick auf die Kaldera des Tsingrado-Vulkans (c) Tobias Schorr
Die heißen Gasaustritte bei Kalamos zeigen, dass der Vulkan aktiv ist (c) Tobias Schorr
Die heißen Gasaustritte bei Kalamos zeigen, dass der Vulkan aktiv ist (c) Tobias Schorr
Ascheschichten zahlreicher, vulkanischer Eruptionen (c) Tobias Schorr
Ascheschichten zahlreicher, vulkanischer Eruptionen (c) Tobias Schorr

Nach dem Frühstück fahren wir über Felder und sandige Pisten zum Krater der Tsingrado-Kaldera mit ihren Fumarolen. Auf dem Rückweg geht es zum Achivadolimni-See. Dort ist einer der schönsten Strände der Insel Milos. Rückfahrt am späten Nachmittag nach Adamas.

14.09. Donnerstag: Jeepfahrt nach West-Milos

Das ehemalige Bergwerk Vani (c) Tobias Schorr
Das ehemalige Bergwerk Vani (c) Tobias Schorr
Baryt-Kristalle aus West-Milos (c) Tobias Schorr
Baryt-Kristalle aus West-Milos (c) Tobias Schorr
Seltene Fossilien aus dem Bergwerk Vani (c) Tobias Schorr
Seltene Fossilien aus dem Bergwerk Vani (c) Tobias Schorr

Nach dem Frühstück besuchen wir das Bergbau-Museum und fahren dann auf einer abenteuerlichen Route auf den Westteil der Insel Milos. Es geht durch eine steppenähnliche Landschaft und immer wieder an geologisch interessanten Punkten vorbei. Ziel ist das ehemalige Mangan-Bergwerk Vani. Dort gibt es interessante Mineralien und tolle, natürliche Farben. Der kleine Strand ist berühmt für seine wunderschönen Kiesel. Auf der Fahrt kann immer wieder Achat oder Opal gefunden werden. Meist dort, wo es vor vielen Jahrtausenden Geysire gab.

15.09. Freitag: Bootsfahrt um Milos

Mit dem Segelboot an den Glaronisia-Inseln (c) Tobias Schorr
Mit dem Segelboot an den Glaronisia-Inseln (c) Tobias Schorr
Die Kleftiko-Felsen vom Boot aus gesehen. (c) Tobias Schorr
Die Kleftiko-Felsen vom Boot aus gesehen. (c) Tobias Schorr
"Die Seeräuber-Felsen" sind die schönste Felsengruppe auf der Fahrt. (c) Tobias Schorr
"Die Seeräuber-Felsen" sind die schönste Felsengruppe auf der Fahrt. (c) Tobias Schorr

Je nach den Windbedingungen geht es mit einer kleinen Yacht entweder in den Norden oder Süden der Insel Milos. Auf der Fahrt sehen Sie die interessante Küste der Insel und erkennen die zahlreichen vulkanischen Lava- und Ascheschichten. Im Norden gehören die Glaronisia-Inseln mit ihren Lavasäulen und im Süden die Kleftiko-Felsen zu den Höhepunkten der Bootsfahrt. Auf dem Boot gibt es leckere Snacks.

16.09. Samstag: Schiffahrt nach Santorin / Ankunft auf Santorin

Mit dem Schiff geht es an der Amouthi-Bucht bei Ia vorbei (c) Tobias Schorr
Mit dem Schiff geht es an der Amouthi-Bucht bei Ia vorbei (c) Tobias Schorr
Blick auf Ia und den Armeni-Hafen (c) Tobias Schorr
Blick auf Ia und den Armeni-Hafen (c) Tobias Schorr
Ab und zu begenen wir auch Segelbooten (c) Tobias Schorr
Ab und zu begenen wir auch Segelbooten (c) Tobias Schorr

Heute geht es mit dem Schnellboot SeaJet von Milos direkt nach Santorin. Wer heute erst ankommt, wird dann mit dem Taxi oder Kleinbus zum Hotel in Ia gebracht und am Abend gibt es ein Treffen im Hotel zum Kennenlernen bei leckeren, griechischen Spezialitäten.

17.09. Sonntag: Wandern auf der schönsten Route Santorins

Blick auf die Kaldera im Mai (c) Tobias Schorr
Blick auf die Kaldera im Mai (c) Tobias Schorr
Die typische rostrote Färbung der vulkanischen Schlacken sieht man an vielen Stellen (c) Tobias Schorr
Die typische rostrote Färbung der vulkanischen Schlacken sieht man an vielen Stellen (c) Tobias Schorr
Einer der geologischen Aufschlüsse, an denen man viel über den Santorin-Vulkan erklären kann. (c) Tobias Schorr
Einer der geologischen Aufschlüsse, an denen man viel über den Santorin-Vulkan erklären kann. (c) Tobias Schorr

Mit dem Bus geht es heute zum Hauptort Thira, wo Sie zu erst das archäologische Museum mit den tollen Funden aus der vorgeschichtlichen Zeit besichtigen. Dann geht es durch die Gassen des touristischen Orts und an der Seilbahnstation vorbei, bis der Wanderweg beginnt. Auf einer der schönsten Routen des Mittelmeers geht es dann immer mit Meerblick an der Kaldera entlang. An mehreren geologisch und archäologisch interessanten Stellen wird Ihnen Tobias Schorr alle Details der Insel santorini erklären. Es gibt viele Fotomotive und ein paar Einkehrmöglichkeiten.

18.09. Montag: Fahrt nach Pyrgos und Wanderung nach Emporio

Typische Gasse in Pyrgos (c) Tobias Schorr
Typische Gasse in Pyrgos (c) Tobias Schorr
Ein Detail aus dem Burgdorf Emporio (c) Tobias Schorr
Ein Detail aus dem Burgdorf Emporio (c) Tobias Schorr
Vielleicht bleibt auf dem Rückweg Zeit für ein ganz besonderes Kirchlein... (c) Tobias Schorr
Vielleicht bleibt auf dem Rückweg Zeit für ein ganz besonderes Kirchlein... (c) Tobias Schorr

Der Bus bringt uns direkt zu dem schönen Bergdorf Pyrgos. Durch reizvolle Gassen geht es zum höchste Punkt, von wo aus man eine gute Übersicht über die Insel Santorin gewinnt. Später ist Zeit für eine kleine Pause im Café, bevor es auf einem reizvollen Wanderweg runter ins Burgdorf Emporion geht. Dort ist eine der am besten erhaltenen Festungsanlagen erhalten, die im Mittelalter vor den Seeräubern schützte. Die labyrinthischen Gassen bieten tolle Fotomotive. Später Rückfahrt mit dem Bus nach Ia.

19.09. Dienstag: Besuch der minoischen Stadt und Wanderung auf Akrotiri

In der Stadt, die 1627 v.Chr. unter vulkanischer Asche verschwand, gabe es bis zu dreistöckige Häuser. (c) Tobias Schorr
In der Stadt, die 1627 v.Chr. unter vulkanischer Asche verschwand, gabe es bis zu dreistöckige Häuser. (c) Tobias Schorr
Der rote Strand bei Akrotiri (c) Tobias Schorr
Der rote Strand bei Akrotiri (c) Tobias Schorr
Das Dorf Akrotiri mit seiner venezianischen Burgfestung (c) Tobias Schorr
Das Dorf Akrotiri mit seiner venezianischen Burgfestung (c) Tobias Schorr

Vor 3600 Jahren begrub der Santorin-Vulkan eine der ersten Hochkulturen Europas. Erst um 1886 entdeckte man die ersten Reste der prähistorichen Bewohner und seit 1967 ist auch der Rest der minoischen Stadt beim Dorf Akrotiri bekannt. Der Besuch der Ausgrabungsstätte ist quasi ein "Muß". Danach geht es zum roten Strand und über eine hügelige Landschaft und Weinfelder in Richtung Leuchtturm. Rückfahrt am späten Nachmittag.

20.09. Mittwoch: Die antike Stadt Thera

Der Delfin im Artemidoros-Heiligtum auf Alt-Thera (c) Tobias Schorr
Der Delfin im Artemidoros-Heiligtum auf Alt-Thera (c) Tobias Schorr
Der Adler im Artemidoros-Heiligtum auf Alt-Thera (c) Tobias Schorr
Der Adler im Artemidoros-Heiligtum auf Alt-Thera (c) Tobias Schorr
Der Löwe im Artemidoros-Heiligtum auf Alt-Thera (c) Tobias Schorr
Der Löwe im Artemidoros-Heiligtum auf Alt-Thera (c) Tobias Schorr

Der Charterbus wird Sie früh zum Selada-Pass bringen und dann geht es direkt auf die Akropolis des antiken Theras. Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten sind das Artemidoros-Heiligtum mit seinem Felsenrelief eines Delfins, eines Portraits, des Löwen und des Adlers. Es gibt noch die antiken Gassen mit ihren Läden und ein kleines Theater. Später geht es dann noch zu einer versteckten Höhle, die die Wasserversorgung in der antike sicherte. Der Abstieg führt dann nach Perisa hinunter, wo Zeit zum Baden und Erholen bleibt. Rückfahrt zum Hotel am späten Nachmittag.

21.09. Donnerstag: Bootsfahrt zu den Vulkaninseln Nea & Palea Kameni

So muss man sich die letzten Eruptionen auf Nea Kameni vorstellen (Collage) (c) Tobias Schorr
So muss man sich die letzten Eruptionen auf Nea Kameni vorstellen (Collage) (c) Tobias Schorr
Die Erinia-Bucht auf Nea Kameni ist durch Thermalwasser grün gefärbt (c) Tobias Schorr
Die Erinia-Bucht auf Nea Kameni ist durch Thermalwasser grün gefärbt (c) Tobias Schorr
Ankunft im Hafen von Palea Kameni (c) Tobias Schorr
Ankunft im Hafen von Palea Kameni (c) Tobias Schorr

Am Morgen wird uns unser Charter-Boot im Hafen Amouthi abholen und uns zu den Vulkaninseln in der Mitte der Kaldera fahren. Zuerst besuchen wir die Krater der jüngsten Vulkaninsel Nea Kameni. Erst 1950 fand hier der letzte Vulkanausbruch statt. Weiter geht es zu einer kleinen Bucht mit Thermalquellen und dann erreichen wir den kleinen Hafend der Vulkaninsel Palea Kameni, wo wir ein paar Stunden bleiben und uns unter anderem einen Kratersee anschauen werden.

22.09. Freitag: Freier Tag

Vom Hotel aus sind es etwa 10 Minuten zu Fuß zu den schönsten Fotomotiven! (c) Tobias Schorr
Vom Hotel aus sind es etwa 10 Minuten zu Fuß zu den schönsten Fotomotiven! (c) Tobias Schorr
Wer Lust hat, kann am Abend noch einen der berühmten Sonnenuntergänge erleben. (c) Tobias Schorr
Wer Lust hat, kann am Abend noch einen der berühmten Sonnenuntergänge erleben. (c) Tobias Schorr
Finikia ist nicht weit vom Hotel enfernt und voll mit Fotomotiven! (c) Tobias Schorr
Finikia ist nicht weit vom Hotel enfernt und voll mit Fotomotiven! (c) Tobias Schorr

Dieser Tag ist als Freizeit oder als Puffer gedacht, falls aus irgendwelchen Gründen eine Tour verlegt werden muss. Sollte nichts geplant sein, kann man vor Ort spontan etwas gemeinsam machen. Da vor dem Hotel eine Bushaltestelle liegt, kan´n man auf eigene Faust alle anderen Orte der Insel kostengünstig erreichen. Wer möchte, kann sich in der Nachbarschaft auch ein Auto mieten.

23.09. Samstag: Fahrt nach Milos / Abreisetag

Mit dem Schiff geht es aus der Kaldera in Richtung Milos weiter (c) Tobias Schorr
Mit dem Schiff geht es aus der Kaldera in Richtung Milos weiter (c) Tobias Schorr
Ankunft im Hafen Adamas auf der Insel Milos (c) Tobias Schorr
Ankunft im Hafen Adamas auf der Insel Milos (c) Tobias Schorr
Im Ort Adamas liegt unser Hotel (c) Tobias Schorr
Im Ort Adamas liegt unser Hotel (c) Tobias Schorr

Wer an diesem Tag von Santorin abreist, hat - je nach Flugzeit - noch Zeit, um im Dorf Ia etwas zu unternehmen. In jedem Fall gibt es rechtzeitig ca. 2 h vor Abflug einen Transfer mit dem Taxi oder Charterbus zum Flughafen Santorin. Die, die jetzt die Verlängerung auf Milos machen, fahren dann mit Tobias Schorr zum Hafen Athinios und dann geht es mit dem Schnellboot SeaJet zur Insel Milos weiter, wo alle am Abend ankommen.

24.09: Sonntag: Fahrt zur prähistorischen Stadt Phylakopi & Wanderung an der Nordküste

Ein Bronze-Krieger, der in Phylakopi gefunden wurde (c) Tobias Schorr
Ein Bronze-Krieger, der in Phylakopi gefunden wurde (c) Tobias Schorr
Die berühmte Sarakiniko-Bucht (c) Tobias Schorr
Die berühmte Sarakiniko-Bucht (c) Tobias Schorr
Das antike Theater von Milos (c) Tobias Schorr
Das antike Theater von Milos (c) Tobias Schorr

Fahrt zur prähistorischen Stadt Phylakopi. Besichtigung der historischen Stadt und dann Wanderung zu den schönsten Buchten der Insel (Papafrango, Agios Konstantinos und Sarakiniko). Zeit zum Baden in der Sarakiniko-Bucht. Nach der Erholung Fahrt zum Hauptdorf der Insel, Plaka. Besuch der antiken Stadt Milos mit ihrem Theater und dem Fundort der Venus. Eventell auch Besuch der Katakomben. Rückfahrt zum Hotel oder optional Wanderung zurück nach Adamas und Besuch der prähistorischen Obsidianminen.

25.09. Montag: Fahrt zum Schwefelbergwerk & zum Paliochori-Strand

Schwefel, wie er früher auf Milos abgebaut wurde. (c) Tobias Schorr
Schwefel, wie er früher auf Milos abgebaut wurde. (c) Tobias Schorr
Felsen, die am Paliochori-Strand duch heiße Gase zersetzt wurden und nun bunte Mineralien enthalten (c) Tobias Schorr
Felsen, die am Paliochori-Strand duch heiße Gase zersetzt wurden und nun bunte Mineralien enthalten (c) Tobias Schorr
Mineralsalze am Paliochori-Strand (c) Tobias Schorr
Mineralsalze am Paliochori-Strand (c) Tobias Schorr

Mit dem Jeep geht es heute auf einer abenteuerlichen Route zu den verlassenen Schwefelbergwerk mit seinen interessanten geologischen Details und einer Szene wie im "wilden Westen". Später fahren wir zum Strand von Paliochori. Dort kann man herrlich baden und auch die Fumarolen besichtigen, in denen neue Mineralien, wie z.B. Pyrit entstehen. Später geht es nach Adamas zurück, wo wir das Bergbau-Museum besuchen.

26.09. Dienstag: Bootsfahrt um die Insel Milos

Bei gutem Wetter kann man eine eingestürzte Höhle besuchen (c) Tobias Schorr
Bei gutem Wetter kann man eine eingestürzte Höhle besuchen (c) Tobias Schorr
Die Basaltsäulen der Insel Glaronisia (c) Tobias Schorr
Die Basaltsäulen der Insel Glaronisia (c) Tobias Schorr
Herrliche Aussichten vom Boot aufs ägäische Meer und die beeindruckende Küste der Insel Milos (c) Tobias Schorr
Herrliche Aussichten vom Boot aufs ägäische Meer und die beeindruckende Küste der Insel Milos (c) Tobias Schorr

Je nach den Windbedingungen geht es mit einer kleinen Yacht entweder in den Norden oder Süden der Insel Milos. Auf der Fahrt sehen Sie die interessante Küste der Insel und erkennen die zahlreichen vulkanischen Lava- und Ascheschichten. Im Norden gehören die Glaronisia-Inseln mit ihren Lavasäulen und im Süden die Kleftiko-Felsen zu den Höhepunkten der Bootsfahrt. Auf dem Boot gibt es leckere Snacks.

27.09. Mittwoch: Jeep-Fahrt in die Krater des Tsingrado-Vulkans und Fahrt zum Vani-Bergwerk

Einer der Krater des Tsingrado-Vulkans (c) Tobias Schorr
Einer der Krater des Tsingrado-Vulkans (c) Tobias Schorr
Wunderschöne Ascheschichten im Tsingrado-Krater (c) Tobias Schorr
Wunderschöne Ascheschichten im Tsingrado-Krater (c) Tobias Schorr
Die roten Felsen des Vani-Bergwerks (c) Tobias Schorr
Die roten Felsen des Vani-Bergwerks (c) Tobias Schorr

Abenteuerleiche Fahrt durch Felder und über sandige Pisten in die Kaldera des Tsingrado-Vulkans. Ziel ist der Lavadom Kalamos mit seinen heißen Gasaustritten (Fumarolen). Tolle Möglichkeit, kleine Schwefelkristalle zu fotografieren. Weiter geht es dann auf West-Milos zum verlassenen Manganbergwerk Vani. In dieser "wild West"-Atmosphäre kann man nicht nur tolle Fotos machen, sondern sehr seltene Fossilien und schöne Barytkristalle finden. Auf der Fahrt durch West-Milos kommt man an vielen geologisch hochinteressanten Stellen vorbei. An Orten, wo es früher Geysire gab, können wir Opal finden.

28.09. Donnerstag: Abreise von Milos oder Verlängerung

Mit der Dash 80 geht es sicher und schnell nach Athen zurück. Vielleicht haben Sie noch einen tollen Blick auf Milos... (c) Tobias Schorr
Mit der Dash 80 geht es sicher und schnell nach Athen zurück. Vielleicht haben Sie noch einen tollen Blick auf Milos... (c) Tobias Schorr
Luftaufnahme der Insel Milos (c) Tobias Schorr
Luftaufnahme der Insel Milos (c) Tobias Schorr
Blick aus dem Flieger auf die Nordküste von Milos (c) Tobias Schorr
Blick aus dem Flieger auf die Nordküste von Milos (c) Tobias Schorr

Falls Sie keine Verlängerung auf Milos gebucht haben, geht es morgens zum Flughafen Milos und von dort in ca. 40 Minuten nach Athen zurück, so dass Sie alle internationalen Flugverbindungen erreichen können.